Die Gesundheit beginnt im Darm

Der Darm eines erwachsenen Menschen hat eine Oberfläche von 300-400 m²! Er ist somit die größte Kontaktzone zur Außenwelt. Deshalb befinden sich gut 80% unseres Immunsystems dort. Es besteht aus verschiedenen Bakterien und körpereigenen Abwehrzellen. Die Hauptaufgabe des Darms besteht jedoch aus der Nahrungsverdauung und der Nährstoffaufnahme. Die Nährstoffe gelangen durch die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf und werden dorthin transportiert, wo sie benötigt bzw. weiterverarbeitet werden. Wenn der Darm nun nicht mehr richtig arbeiten kann, z.B. aufgrund einer Erkrankung, hat dies auch negative Auswirkungen auf unser Immunsystem und die Versorgung unseres gesamten Körpers mit Nährstoffen.

 

 

Was belastet unseren Darm?

 

  • Unzureichendes Kauen

 

  • Zu viel Eiweiß

 

  • Zu viele (minderwertige) Fette

 

  • Zu viele Kohlenhydrate in Form von Zucker und isolierten Kohlenhydraten

 

  • Synthetische Lebensmittelzusatzstoffe

 

  • Zu wenige Ballaststoffe in Form von Gemüse

 

  • Antibiotika

 

  • Zu wenig Rohkost

 

  • Bewegungsmangel

 

  • Stress

 

  • Regelmäßige Einnahme von Abführmitteln

 

 

Läuft es im Darm irgendwann nicht mehr rund, kommt es u.a. zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Aber auch andere Krankheiten, die man gar nicht mit dem Darm in Verbindung bringen würde, können entstehen bzw. sich verschlechtern.

 

 

Um die Darmgesundheit wiederherzustellen, empfiehlt sich neben einer Ernährungsumstellung und ggf. Lebensstiländerung auch eine sog. Darmreinigung. Dies kommt ganz auf den Gesundheitszustand und die Krankheitsgeschichte an. Bevor man also eine Darmreinigung auf eigene Faust durchführen möchte, sollte man zunächst einen Arzt und/oder Ernährungsberater zu Rate ziehen.

 

 

Durch eine Darmreinigung wird die Verdauungstätigkeit reguliert, Schlacken, Gifte, Pilze und schädliche Bakterien werden ausgeleitet und eine gesunde Darmflora aufgebaut. So kann sich die Darmschleimhaut wieder regenerieren, das Immunsystem wird gestärkt und die Nährstoffaufnahme verbessert. Verdauungsbeschwerden werden behoben, einige Krankheiten, wie z.B. Hauterkrankungen, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, verbessern sich deutlich und das allgemeine Wohlbefinden steigt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0